Beiträge

Jetzt hat es auch mich erwischt...

Erstellt am 22. Februar 2009 Veröffentlicht am 22. Februar 2009
Geschrieben von connyman Zugriffe: 1227
Noch vor ein paar Monaten habe ich über die "Schmarotzer" die "faulen Arbeitslosen" und, und, und hergezogen, habe über sie geschimpft, habe sie für unsere schlechte wirtschaftliche Situation verantwortlich gemacht. Vor allem im Fadenkreutz meines Ärgers, die Hartz-IV-Empfänger.

Niemals habe ich darüber nachgedacht
, ob diese Menschen, die ich beschimpfte, vielleicht gar nicht an ihrer Situation selbst schuld waren oder gar selbst verursacht haben. Für mich waren alle gleich, alle ein Klotz am Bein unseres Staates unserer arbeitenden Gesellschaft.

Doch jetzt stehe auch ich auf der Strasse. Unverschuldet und von heute auf Morgen.
Ich habe mir nie etwas zuschulden kommen lassen. War in meiner Berufsausbildung, wie auch die letzten 30 Jahre meines Arbeitslebens so gut wie nie krank. Habe sogar tausende Überstunden gemacht, damit meine Firma verdient und Termine einhalten kann. Meine Firma war einfach meine zweite Familie.

Aber jetzt, jetzt weiss auch ich nicht mehr weiter. Wer will schon noch jemand meines Alters.
Selbst jüngere Kollegen, die auch entlassen wurden, haben keine Aussicht auf einen neuen Job. Dafür gibts momentan einfach zu wenig Arbeit und zuviele Arbeitslose.

Die Schönmalerei des Arbeitsamtes, der JobCenter und deren Zahlenspielereien ist doch nur Volksverdummung.
Wers glaubt wird sehlig. Um die Arbeitslosenzahlen so klein wie möglich zu halten, werden Hartz-IV-Empfänger und Arbeitslose doch nur einfach mal schnell auf Kosten der Steuerzahler in diverse monatelang dauernde Massnahmen, Schulungen oder 1-Euro-Jobs geschickt, damit sie aus der Statistik verschwinden. Und niemand wird dafür bestraft.

Wo fängt Betrug an und wo hört er auf ? Milliarden, nein Billionen an Euros werden aus dem Steuerzahler gesaugt, um krminelle Machenschaften und die Abzockerei von Managern auszubügeln. Dass auch Politiker in den Vorstandszentralen der Banken und Firmen mitverantwortlich für das ganze Dilemma sind, wird mal so nebenbei ganz übersehen, einfach totgeschwiegen.

Politiker, die sich eigentlich um das Wohl des Volkes, das sie gewählt hatte, kümmern müssten, sind mehr damit beschäftigt, im Nebenjob als Vorstansmitglied einer Bank, einer Firma oder eines Stromkonzerns darüber mitzuentscheiden, wer wann und wieviel Kredit bekommt, wieviel für Produkte und Grundnahrungsmittel wie auch den lebensnotwendigen Strom zu zahlen ist.

Wenn aber was schief geht, wollte keiner davon gewusst haben, geschweige denn dafür verantwortlich gewesen sein. Ist ja selbst schuld das Volk. Es hat sie ja gewählt und gewähren lassen, die Herren in ihren Anzügen, dicken Autos und Aussichten auf Millionenpensionen. Unser bundesdeutsches Grundgesetz ist wie es scheint so oder so nur geduldiges Papier mit vielen Siegeln.

Nun, das hilft mir im moment alles wenig. Ich werde mich in den nächsten Tagen und Wochen in die Schlange der Arbeitslosen vor dem Schalter des Arbeitsamtes einreihen und mein hart erarbeitetes und verdientes Arbeitslosengeld beantragen. Still und leise, ohne aufzumucken. Sonst riskiere ich vielleicht noch meinen Anspruch, habe ich mir sagen lassen.

Vielleicht sieht man sich. Demnächst auf dem Arbeitsamt oder in zwei Jahren im JobCenter. Oder glaubt Ihr an das Geschwätz von Aufschwung, Gerechtigkeit oder sogar Gleichbehandlung !?

Euer connyman
{module Google Adsense Blocks 465x60}

You have no rights to post comments